Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz ist eine Aufgabe, die uns alle etwas angeht.

Dabei versteht man unter Brandschutz alle Maßnahmen, die getroffen werden, um die Entstehung und die Ausbreitung von Bränden zu verhindern und die Auswirkungen von Rauch und Feuer einzuschränken. In Produktionsstätten, in Verwaltungs- und öffentlichen Gebäuden, aber auch in Wohngebäuden gibt es viele Vorkehrungen, die im Sinne einer effektiven Brandverhinderung getroffen werden können. Viele von ihnen werden gesetzlich gefordert. Landesbauordnungen, berufsgenossenschaftliche Regelwerke, Richtlinien für Lüftungs- und für den Leitungsanlagenbau, Richtlinien für Systemböden, unternehmensinterne Richtlinien für den Brand- und Katastrophenschutz (wie zum Beispiel der Deutschen Bahn) sind nur einige Vorschriften, die eingehalten werden müssen.

Die prodestek b.e.a.m ingenieure Unternehmergesellschaft hat sich zu einem gefragten Fachbetrieb für Brandschutzbelange entwickelt und berät alle Interessenten zu diesem Thema ausführlich. Die hervorragend ausgebildeten Fachkräfte planen Brandschutzmaßnahmen und leiten und kontrollieren die Umsetzung in die Praxis.

 

Brandschutzmaßnahmen in Unternehmen

In allen betrieblichen Gebäuden gilt es, den baulichen Brandschutz einzuplanen. Das hilft, Brände zu verhindern. Treten sie trotzdem auf, sollten sie räumlich begrenzt bleiben, die Rettung von Menschen und Tieren sowie eine wirksame Brandbekämpfung müssen trotzdem möglich sein. Daher gehören die Aufteilung der Gebäude in Brandabschnitte,sowie die Planung und Gestaltung von Flucht- und Rettungswegen zu den wichtigsten Aufgaben, die an das Fachunternehmen für Brandschutz übertragen werden sollten. Hier finden Sie die richtigen Ansprechpartner, die sich mit allen gesetzlichen Bestimmungen in Deutschland sowie in den einzelnen Bundesländern auskennen. Unser Fachbetrieb bietet einen umfangreichen Service für die Durchführung aller Maßnahmen zum Brandschutz im gesamten Unternehmen an.

Brandschutz in Wohngebäuden

Auch bei der Planung von Eigenheimen und Wohnsiedlungen müssen die Belange des Brandschutzes von Anfang an mit berücksichtigt werden. Zu einem baulichen Brandschutz gehören der Einbau von brandhemmenden Materialien, die Gestaltung von Fluchtwegen, der Einbau von Löschanlagen in größeren Gebäuden sowie die Ausstattung mit mobilen Feuerlöschgeräten. In Deutschland muss für jedes größere Gebäude ein Brandschutzkonzept erarbeitet und mit den Behörden abgestimmt werden. Bei der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen unterstützt Sie ein Brandschutz-Fachbetrieb.

Mobiler Brandschutz

 

Feuerlöschgeräte helfen im Notfall. Dann müssen sie jedoch auch schnell verfügbar und funktionstüchtig sein. Die Experten der Fachbetriebe für Brandschutz statten Betriebe, aber auch Verwaltungen und Privatpersonen mit den nötigen Geräten für den mobilen Brandschutz aus und sorgen für die regelmäßige Wartung und Funktionsprüfung. Dabei reicht der Service von der Bereitstellung von fahrbaren Feuerlöschanlagen über die Befüllung von Feuerlöschern bis zum Anbringen der vorgeschriebenen Beschilderung.Fordern Sie doch beim Kundendienst ein unverbindliches Angebot für den Service Ihrer Brandschutzeinrichtungen an und überzeugen Sie sich von unserer Zuverlässigkeit. Natürlich übernehmen wir auch die Schulung Ihres Personals, führen Feuerlöschübungen vor Ort durch.

Externer Brandschutzbeauftragter

Durch Brände werden nicht nur erhebliche Sachschäden verursacht, sondern häufig auch ein Betrieb in eine bedrohliche Situation gebracht, die existenzgefährdend werden kann. Gerade kleine und mittlere Betriebe sind häufig davon betroffen. Kürzungen von Versicherungsleistungen, der Verlust von Aufträgen und Kunden bis hin zum „Worst Case“, der Betriebsschließung, können Folgen eines Brandereignisses werden.

 

Bei Personenschäden in einem Brandfall können gegen die Unternehmensleitung sogar strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet werden.

 

Wird die Industriebaurichtlinie angewandt oder handelt es sich um ein Gebäude mit „besonderer Art und Nutzung“ ist ein Brandschutzbeauftragter vorgeschrieben. In einigen Bundesländern wird ein Brandschutzbeauftragter auch bei Verkaufsstätten mit einer Fläche von mehr als 2000 m² gefordert.

 

Auch wenn kein Brandschutzbeauftragter gefordert ist, sollte eine solche Person in die vorbeugenden Maßnahmen zur Gefahrenabwehr eines Betriebes eingebunden sein.

 

Aus diesen Gründen ist die eingehende Beratung durch einen externen Brandschutzbeauftragten oder besser noch dessen Bestellung nachdrücklich zu empfehlen.

  

Zunächst die Vorteile eines externen Brandschutzbeauftragten im Überblick:

  • Alle wichtigen Aufgaben des Brandschutzes innerhalb Ihres Unternehmens werden optimal wahrgenommen und bieten Ihnen somit die notwendige Sicherheit.
  • Ihre Mitarbeiter stehen Ihnen weiterhin für Ihre regulären Aufgaben zur Verfügung.
  • Ihnen entstehen keine Kosten für Weiterbildung, Fortbildung und den damit verbundenen Betriebsausfall Ihrer Mitarbeiter.
  • Sie können die Kosten für den Brandschutz besser planen
  • Wir stellen Ihnen unser umfangreiches Fachwissen durch unsere Mitarbeiter mit Erfahrungen aus der täglichen Praxis sowie die notwendige Fachliteratur zur Verfügung. Dadurch sind Sie in Sachen Brandschutz immer auf dem neusten Stand
  • Ein externer Brandschutzbeauftragter verhindert innerbetriebliche Spannungen, da die Lösungsfindung für etwaige Probleme neutral und sachbezogen erfolgen kann.
  • Durch einen externen Brandschutzbeauftragten wird der „Betriebsblindheit“ vorgebeugt.
  • Es gibt nur noch einen Ansprechpartner für alle Belange des innerbetrieblichen Brandschutzes.
  •  

 ... und Sie erfüllen gleichzeitig alle rechtlichen Anforderungen!!

 

Diese Leistungen erhalten Sie bei Gestellung eines externen Brand­schutz­beauftragten:

Allgemeines:

  • Ein kompetenter, neutraler Ansprechpartner für alle Belange des betriebsinternen Brandschutzes.
  • Koordination aller Aktivitäten des Brandschutzes in Abstimmung mit den Fachabteilungen, Feuerwehren, Ämtern / Behörden etc.
  • Optimale Beratung bei der Planung und Beschaffung von Brandschutzeinrichtungen, bei Baulichen Veränderungen sowie bei Änderungen innerbetrieblicher Abläufe.
  • Hilfe und Unterstützung im Brandfall
  • Information der Mitarbeiter über mögliche Risiken von Anlagen und Einrichtungen.
  • Pflegen und Aktualisieren von Brandschutzordnungen.
  • Brandschutzschulung und -Unterweisung der Mitarbeiter.
  • Koordination und Durchführung von Räumungsübungen.
  • Überwachung und Genehmigung von Feuer- / Schweißarbeiten
  • Überwachung und Kontrolle bzgl. der Einhaltung von Brandschutzvorschriften sowie behördlicher Auflagen.
  • Erstellung von Risikoanalysen
  • Erfassung und Mitteilung festgestellter Mängel an die Betriebsleitung oder die entsprechende Fachabteilung.
  • Überwachung der Prüffristen für sämtliche Brandschutzeinrichtungen, wie Feuerlöschgeräte, Wandhydranten, Steigleitungen, Rauch-/ Wärmeabzugsanlagen, Brandmeldeanlagen, Brandschutztüren und Feststellanlagen sowie die Dokumentation der Prüfungen in den Entsprechenden Kontrollbüchern.
  • Regelmäßige Objektbegehungen mit Sichtprüfung der Brandschutzeinrichtungen
  • Teilnahme an Begehungen z.B. Brandschauen

Optimierung Ihres Brandschutzes:

  • Vorschläge zur Optimierung des Brandschutzes.
  • Unterstützung bei Investitionsentscheidungen bzgl. des betrieblichen Brandschutzes.
  • Unterstützung und Beratung bei der Planung von Brandschutzeinrichtungen.
  • Auswertung von Schadensursachen und technischen Mängeln.